• Werbung

Predigt: Wir brauchen Hirten! (Hesekiel 32, 1-2. 10-16.32) Miserikordias Domini, 19. April 2015

Mit hirte_schornweisachb„Hirten“, die ihren Job verraten haben, rechnet Hesekiel 32 ab. Ich denke zunächst an gierige Manager und korrupte Politiker. Aber ich komme als Christ nicht darum herum, selbst Hirte zu sein und für Andere Verantwortung zu übernehmen. Wie sieht es da aus, wenn ich an meine Grenzen komme?

1 Des HERRN Wort geschah zu mir:
2 Du Menschenkind, weissage gegen die Hirten Israels, weissage und sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: Wehe den Hirten Israels, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden? ich will weiterlesen

Predigt: Nie ohne Hirte! (Hebr 13, 20f.) 4. Mai 2014

schaf_heb2014Am Ende des Hebräerbriefs geht es um Jesus als den “großen Hirten”. Ist der Hirte so etwas wie ein Chef? Oder steckt da viel mehr dahinter?

Predigttext: Hebräer 13, 20-21

[20] Der Gott des Friedens aber, der den großen Hirten der Schafe, unsern Herrn Jesus, von den Toten heraufgeführt hat durch das Blut des ewigen Bundes, [21] der mache euch tüchtig in allem Guten, zu tun seinen Willen, und schaffe in uns, was ihm gefällt, durch Jesus Christus, welchem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

Liebe Gemeinde,
wenn man mal einen richtig langen Brief geschrieben hat, einen, bei dem alle möglichen Themen, die mal zu bereden waren, auf den Tisch gekommen sind, dann muss man sich überlegen, wie man denn nun den Brief schließt. ich will weiterlesen

Predigt: Alles hängt an einer Frage (Joh 21, 9-19) 14. April 2013

Dreimal fragt der auferstandene Jesus seinen Jünger Petrus: ja_nein“Hast du mich lieb”. Dreimal – so oft, wie Petrus ihn zuvor verleugnet hatte.

Liebe Gemeinde,
unser heutiger Predigttext steht im letzten Kapitel des Johannesevangeliums. Dort begegnet der auferstandene Jesus seinen Jüngern am See Tiberias. Dabei kommt es auch zu einem Gespräch zwischen Jesus und dem Jünger Petrus, den er hier mit seinem „zweiten” Namen Simon anspricht:

Als sie nun das Mahl gehalten hatten, spricht Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieber, als mich diese haben? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Lämmer!


16 Spricht er zum zweiten Mal zu ihm: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!
17 Spricht er zum dritten Mal zu ihm: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb? Petrus wurde traurig, weil er zum dritten Mal zu ihm sagte: Hast du mich lieb?, und sprach zu ihm: Herr, du weißt alle Dinge, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe! ich will weiterlesen

Predigt: Der gute Hirte (Johannes 10, 1-16; 27-30) 4. Mai 2003

Joh 10, 11-16.(27-30)    – Der Gute Hirte
11 Ich bin  der gute Hirte. Der gute Hirte  läßt sein Leben für die Schafe.
12 Der Mietling aber, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verläßt die Schafe und flieht
– und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie -,
13 denn er ist ein Mietling und kümmert sich nicht um die Schafe.
14 Ich bin der gute Hirte und  kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich,
15 wie mich mein Vater kennt, und ich kenne den Vater. Und ich lasse mein Leben für die Schafe.
16 Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muß ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirte werden.
ich will weiterlesen