• Werbung

Robbie Williams auf der Bibelschule?

Heute kam Robbie Williams´ neue Single „Bodies“  erstmals on Air im Radio.

Ich war gerade beim Abspülen, da hörten meine Ohren ein paar unerwartete Worte:

God gave me the sunshine, then showed me my lifeline
I was told it was all mine, then I got laid on the layline
What a day, what a day, and your Jesus really died for me
Then Jesus really tried for me.

So ganz ist nicht klar wie, wo, was, warum und so.

Auch wenn diese  Zeilen ins Deutsche übersetzt frömmer klingen als frühmorgens  im handelsüblichen Gottesdienst,  lässt Herr Williams uns mit allerlei sonstigen Zeilen auch ratlos zurück.

All we’ve ever wanted is to look good naked hope that someone can take it
So God save me rejection from my reflection, I want perfection
Jesus didn’t die for you, what do you want?
(I want perfection)
Jesus didn’t die for you, what are you on?

Da bleibt noch viel zu rätseln. Aber schon interessant, dass irgendwie auch Robby Williams nicht um unsere alten theologischen Topoi herumkommt. Was er draus macht, bleibt mir selber ein Rätsel. – Wer rätselt mit?



Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.