• Werbung

BigPriest is watching you

Wir Volkskirchen bieten ja eine gewisse Anonymität für unsere Besucher. Wie gut, dass man sich beim Betreten des Gotteshauses unbeobachtet fühlen kann: Der Pfarrer hockt verborgen in der Sakristei, kein Mensch begrüßt einen freundlich, man hat seine eigene Bankreihe, keiner rückt einem auf die Pelle (wenn nicht gerade Heilig Abend ist) …. Anonymität pur.

Überall.

Überall?

Nein! Nicht in Wilhermsdorf.
Da wird der geneigte Besucher gleich von Beginn an mit der Aufmerksamkeit seines Pfarrers konfrontiert. Es soll ja niemand den Eindruck gewinnen, er könne unbeobachtet und unkontrolliert das Gotteshaus betreten.

Mal ehrlich: Wer kam auf die Idee, die Überwachungskamera derart unauffällig oberhalb des Eingang zu montieren?

Kirche in Schieflage

Auf dem Urlaubs-Weg von Norddeich nach Neuschoo stand – oder soll man fast passender sagen „lag“ – der Kirchturm von Suurhusen direkt an der Straße. Ein echter Hingucker: Der schiefste Kirchturm der Welt.

Im Kirchenraum findet sich sogar die Urkunde der Guinness World Records Ltd, darin kann man nachlsen, dass der Turm eine Schieflage von 5, 1939 Grad hat.

So bleibt zu hoffen, dass es sich hier um die einzige Schieflage der Ostfriesischen Kirche handelt.

Er ist dann mal weg – Gollhofen als Pilgerherberge

Knapp 2800 Kilometer hat er vor sich: Christian Groß hat sich gestern mit dem Fahrrad von Bamberg aus auf den Jakobsweg nach Santiago de Compostella aufgemacht.

Das Pfarrhaus war seine erste Pilgerherberge. Als Pfarrherr von Gollhofen bin ich mächtig stolz, einen Jabobspilger hier gehabt zu haben – und habe mit großen Vergnügen mit meinem Amtssiegel den Pilgerpass bestempelt.

Achja, da kommen Erinnerungen an die gute alte Zeit hoch, als Gollhofen ein Wallfahrtsort war, an dem man am Barbaratag sogar einen Ablass erwerben konnte … aber das ist nun wirklich schon über 500 Jahre her ….