• Werbung

Predigt: Wer führt mich in Versuchung? (Jakobus 1,12-18) 9. März 2014, Invokavit

versuchungIm Jakobusbrief (Jak 1,12-18) geht es um die Frage, wie wir Menschen mit Versuchungen umgehen, und inwieweit Gott derjenige ist, der uns da in Schwierigkeiten bringt.

 

Predigttext Jakobus 1, 12-18 :
12 Selig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben.
13 Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.
14 Sondern ein jeder, der versucht wird, wird von seinen eigenen Begierden gereizt und gelockt.
ich will weiterlesen

Predigt: Gut geplant ist nur halb gewonnen ( Jakobus 4, 13-15) Silvester 2003

Liebe Gemeinde,

mit dem 1. Januar beginnt das neue Kalenderjahr. Vermutlich heißt es deshalb Kalenderjahr, weil zu diesem Zeitpunkt alle Menschen ihre Kalender hervorziehen, die sie von ihren Freunden, ihrer Bank, oder von ihrer Kirchengemeinde geschenkt bekommen haben.
Und in viele Kalender werden dann die Termine des kommenden Jahres eingetragen.
Die Geburtstage von Freunden und Verwandten, der ersehnte Urlaub, wichtige Feste, und alles das, was man sonst so plant.

Am Kalender wird es sichtbar: Im Gegensatz zu den Tieren planen wir unser Tun sehr häufig langfristig, über Wochen, Monate, oft über Jahre hinaus. Auf dem Papier wird deutlich: Wir haben unser Leben in der Hand, wir haben große Möglichkeiten unseren Jahresverlauf und unseren Lebenslauf zu planen, zu gestalten, zu verändern.
Der Kalender ist mehr als nur ein Werkzeug für unser Zeitmanagement, er ist Ausdruck unseres Selbstbewusstseins als denkende und planende Menschen. Vielleicht ist es tatsächlich so: Je größer der Kalender, umso größer das damit auszudrückende Selbstwertgefühl des Besitzers. ich will weiterlesen