Predigt: Raus aus dem Grau! (Epheser 5, 8-14) 17. Juli 2016

Es graugrauist ein Dilemma: Einerseits wird ein Schwarz-Weiß-Denken unserer komplexen Wirklichkeit nicht gerecht. Auf der anderen Seite hilft uns ein Kreisen in „Grautönen“ auch nicht weiter. Ich versuche hier mit Paulus Mut zu machen, für das Licht einzustehen statt im sanften Grau einzuschlummern.

Predigttext: Eph. 5, 8-14
Lebt als Kinder des Lichts; 9 die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. 10 Prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist, 11 und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis; deckt sie vielmehr auf. 12 Denn was von ihnen heimlich getan wird, davon auch nur zu reden ist schändlich. 13 Das alles aber wird offenbar, wenn’s vom Licht aufgedeckt wird; 14 denn alles, was offenbar wird, das ist Licht. Darum heißt es: Wach auf, der du schläfst, und steh auf von den Toten, so wird dich Christus erleuchten.

Grau ist in!

Liebe Gemeinde,
grau ist in! Grau passt eigentlich immer und überall. Da beißt sich nichts, da fällt man nicht unangenehm aus dem Rahmen. Grau … irgendwo in der Mitte zwischen schwarz und weiß .. mal eher hell, mal eher dunkel. Grau geht immer!

Ganz im Gegensatz zu schwarz oder weiß. Denn da legt man sich fest. Entweder oder! Das mögen wir heutzutage nicht mehr so. Schwarz-weiß malen möchte keiner. Mit diesen klaren Kontrasten tun wir uns schwer:
Gut und böse
Richtig und falsch
Gerecht und ungerecht
Freund oder Feind ich will weiterlesen