Aurachtalbrücke Emskirchen – Stand März 2014

Die Baustelle der Aurachtalbrücke Emskirchen kommt nun sichtbar in Schwung. Gerade am südlichen Hang des Tales lohnt sich der Aufstieg  am arbeitsfreien Sonntag: Von dort lassen sich die Dimensionen des Bauwerks am ehesten erahnen. Leider wird auch der Eingriff in die Natur sichtbar, wo mehrere hunderttausend Quadratmeter planiert und umgeschichtet werden. Beeindruckend ist es allemal.

Natürlich hat die wachsende Brücke auch ihren eigenen Geocache: http://coord.info/GC4YXED

 

 

 

Das nenn ich mal ein günstiges Angebot

„Kinderteller“ gehören hierzulande ja zum Standard-Angebot der heimischen Gastronomie.
Oft genug mit begrenzt phantasievollen Namen: Das Jägerschnitzel wird zum Hotzenplotz, der Kloß mit Soß wird als Biene Maja erkannt und das Fischstäbchen mutiert zum Nemo-Teller.

Der Emskirchener Landgasthof Erlengrund toppt das alles: Da gibts den Räuberteller für 0,00 Euro: Teller und Besteck zum Nulltarif, um mit diesen Waffen dann die besten Stückchen von den Tischnachbarn zu mopsen.

Kompliment zur coolen Idee!  – Und mit Grausen denke in an mediterrane Gefilde, wo man als Familie schon mal alleine fürs Dasitzen „ohne  alles“  mit Gedeckkosten von 7 Euro konfrontiert ist.

Räuberteller im Erlengrund

 

Hier ist die Zeit still gestanden …

In einer stillen Ecke eines Ladens in Emskirchen fiel mir dieses Schildchen ins Auge:

Gurkeneinmachgewürz
100 gr.  2,5o DM

Mannonmann, da hats ja schon länger kein neues „Angebot der Woche“ gegeben. Schließlich sind die DM-Zeiten schon seit über 9 Jahren vorbei.
Aber das passt in den Charme des etwas eigentümlichen Ladens: Vorne gibts allerlei Bedarfsartikel für die örtlichen Bauern, links hinten eine kleine, aber ganz feine Weinauswahl auf Franken –  und in einem anderen Eck eine Nische mit orientalischen Teesorten, deren Duft sogar mich betörte.

Keine ausgeklügelte Beleuchtung, keine 25 Joghurtsorten, kein konzerneigenes kaufförderndes Musikgedudel, kein modernes Shopdesign. – Und trotzdem ein toller Laden.  Lidl, Aldi, Edeka …. einer ist wie der andere … aber hier in Emskirchen, da komme ich wieder mal hin, einfach weil der Laden soooo cool ist.

PS: Der Laden kommt nächste Woche on air. Für Radio Charivari habe ich über diesen Laden eine Morgenandacht geschrieben…

Phantasievolle Zweitnutzungen für Konfirmationsanzüge

Dieser junge Mann hat am Rande der Fachingsumzugs in Emskirchen eine sinnvolle Sekundärnutzung seines Konfirmationsanzugs gefunden:

Vorne prangt ein „Dr. zu Guttenberg“ am Revers, am Rücken ist „abschreiben erlaubt“ zu lesen.

Vielleicht macht das ja Schule fürs nächstes Jahr. Dann gehts mit Guttenberg wohl  nichtmehr, aber irgend einen Anzugräger zum Veralbern wirds immer geben…