• Werbung

Predigt zum Lied EG 302 „Du meine Seele singe“ von Paul Gerhard, 6. November 2005

Verse 1-3

1. Du meine Seele, singe, wohlauf und singe schön dem, welchem alle Dinge zu Dienst und Willen stehn. Ich will den Herren droben hier preisen auf der Erd; ich will ihn herzlich loben, solang ich leben werd.
2. Wohl dem, der einzig schauet nach Jakobs Gott und Heil! Wer dem sich anvertrauet, der hat das beste Teil, das höchste Gut erlesen, den schönsten Schatz geliebt; sein Herz und ganzes Wesen bleibt ewig unbetrübt.
3. Hier sind die starken Kräfte, die unerschöpfte Macht; das weisen die Geschäfte, die seine Hand gemacht: der Himmel und die Erde mit ihrem ganzen Heer, der Fisch unzähl’ge Herde im großen wilden Meer.

Liebe Gemeinde,

„Du meine Seele singe, wohlauf und singe schön.“ –

Paul Gerhard hat dieses Lied auf der Basis des 146. Psalms geschrieben:

Da heißt es: Lobe den HERRN, meine Seele! Ich will den HERRN loben, solange ich lebe, und meinem Gott lobsingen, solange ich bin.

Bei Paul Gerhard wird daraus:  „Ich will den Herren droben, hier preisen auf der Erd, ich will ihn herzlich loben solang ich leben werd.” Und irgendwie ist das für ihn auch die Überschrift für das ganze Lied. ich will weiterlesen