• Werbung

Predigt: Licht scheint in die Krippe (Zum einem Bild von Quint Buchholz), 1. Weihnachtstag, 25. Dez 2014

Quint Buchholz: Ich steh an deiner Krippe

Quint Buchholz: Ich steh an deiner Krippe

Quint Buchholz hat ein zauberhaftes Bild geschaffen, in dem ein kleiner Junge fasziniert vor einer Futterkrippe im Schnee steht, aus der ihm ein „überirdisches“ Licht entgegenstrahlt. Dieses Bild (hier auf der Homepage von Quint Buchholz) kann als Postkarte beim Gottesdienstinstitut bezogen werden. (Bitte beachten Sie dabei das Urheberrecht und drucken Sie die Datei von der Homepage des Künstler nicht ohne Erlaubnis aus)

Hin zur Krippe
Es ist der erster Weihnachtsfeiertag, die Eltern liegen noch im Bett, aber ihr kleiner Jakob ist schon unterwegs. Aus seinem Kinderzimmer im ersten Stock ist er rausgeschlichen, die Treppe hinunter ins Wohnzimmer, wo die Geschenke stehen, die er am Heiligen Abend ausgepackt hat. Die Holzeisenbahn, das Sandspielset für den Urlaub im Sommer und manches mehr.
Draußen ist es noch dunkel, aber als er durch die Terrassentüre in den Garten blickt, erkennt er da draußen ein Licht. Was ist das? Durch das Glas kann er es nicht richtig erkennen –  da steht etwas, mitten im verschneiten Garten. Er schlupft in seine Gummistiefel, die neben der Terrassentüre bereitstehen, nimmt sich die Jacke, die daneben am Boden liegt. Mit etwas Mühe kann er die Türe zum Garten öffnen, und stapft geradewegs hin, zu dem, was da steht. Zu dieser Krippe, die ein geheimnisvolles Licht verbreitet.
Dort steht er dann, und kann sich gar nicht sattsehen. Fest hält er seinen Teddybären im Arm. Hoch über ihm leuchtet hell der Stern. ich will weiterlesen

Predigt: Ich werde auferstehen (zu einem Bild von Heribert A. Huneke, Ewigkeitssonntag, 23. November 2014

ewigkeitssonntag2014Das Gemälde „´ich werde auferstehen´ oder ´… komm heraus´“ von Heribert A. Huneke lenkt den Blick auf das Licht Gottes, das die Trennung von Tod und Leben überwindet.
Das Bild kann als Karte vom Gottesdienstinstitut bezogen werden. Dort finden Sie auch eine Datei mit dem Bild. (Auf eine Veröffentlichung des Bildes in „verwendbarer“ Darstellung verzichte ich hier aus Gründen des Urheberrechts).

Liebe Gemeinde,

ein Bild möchte ich heute morgen mit Ihnen betrachten. Das Gemälde ist vom Künstler Herbert A. Huneke. Eigentlich sind es zwei Bilder in einem – ein großes quadratisches oben und ein deutlich kleineres rechteckiges unten. Beide umgeben von tiefem Schwarz.

Im oberen Bild sehe ich eine Sonne – das Licht. Wobei diese Sonne schon recht gedämpft wirkt. Wie durch einen Schleier. Es erinnert mich an einen herbstlichen Morgen: Alles ist noch nebelig, die Sonne ist schon aufgegangen – aber man sieht sie nur als matte Scheibe durch den Dunst hindurch. Man erkennt die Schlieren des Nebels, das Weiß ist eher gelblich. Mir ist klar, es wird noch einige Zeit dauern, bis sich die Sonne durch den Nebel gekämpft hat. Darum herrscht vorerst eher diese halbdüstere Morgenstimmung. ich will weiterlesen

Predigt zu Pfingsten: Heiliger Geist – eher Taube oder Schwalbe? (Zu einem Bild von Rüdiger Pfeffer) 8. Juni 2014

Einpfingsten_pfeffer Bild von Rüdiger Pfeffer regt am Pfingstsonntag zum Nachdenken an. Mit einem Himmel, der nicht „oben“ ist und einer Taube, die mich eher an eine Schwalbe denken lässt.

Liebe Gemeinde
„Aber der Tröster, der heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“ (Joh 14, 26) – So hat Jesus es seinen Jüngern verheißen.
Da wird einer kommen, der sie auf dem Weg, den Jesus mit Ihnen gegangen ist, weiter begleiten wird. Der Verbindung schafft zwischen ihnen und ihrem Herrn Jesus, der nun, nach Himmelfahrt nicht mehr da ist.

Wir brauchen Bilder
Wie soll das werden – mit dem Heiligen Geist.
Überhaupt: Wie soll man sich das vorstellen? ich will weiterlesen

Predigt: Gottes Hände (ungewöhnliche Bildpredigt zu Michelangelos „Erschaffung Adams“) 20. Januar 2012

Dhand1iese Taufpredigt gibt den Zuhörern das bekannte Bild „Erschaffung Adams“ in die Hand. Warum soll man das Bild nicht mal ein bisschen drehen und wenden? Erstaunlich, was in diesem Bild alles steckt.

Liebe Gemeinde, liebe Mathilda,

du hast dir als Taufspruch einen Vers ausgesucht, den wir beim Propheten Jesaja finden. Dort sagt Gott„ Denn ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!” (Jes 41,13)

Gott, der deine rechte Hand fasst.
Gott, der uns Menschen bei der Hand fasst.
Wie macht der das eigentlich? Wie kann ich mir das vorstellen?

Ich habe mir dazu ein Bild gesucht – noch dazu ein ziemlich bekanntes: „Die Erschaffung Adams” von Michelangelo. Und ich habe mir gedacht, dass man damit ganz gut erklären kann, wie das ist, wenn Gottes Hand in unserem Leben auftaucht. Aber dazu brauche ich ein bisschen Deine und Ihre Mithilfe – Und zwar, indem wir das Bild genau in der Mitte zusammenfalten und damit halbieren. Und nun drehen wir das Bild so, dass Gottes Arm von oben herab nach unten zeigt. ich will weiterlesen

Predigt: Der Himmel reißt auf! (Bild-Predigt) 25. Dezember .2001, 1. Weihnachtstag:

Liebebpred42 Gemeinde,

ein Bild möchte ich mit ihnen heute gemeinsam betrachten.Ich hoffe dass jeder und jede von ihnen ein Exemplar vor sich hat. Schauen Sie es sich in Ruhe an.

– – Menschen im Dunkel – – Bild vom Beate Heinen. (Hrsg.: Gottesdienstinstitut Nürnberg)

Viele Menschen kann ich auf dieser Karte erkennen: sie scheinen alle in die gleiche Richtung zugehen: von links nach rechts. Aber ich kann die Menschen nicht genauer kennen. Als anonyme Masse streben sie durch das Bild. Das alles erscheint recht trist. ich will weiterlesen

Predigt über eine Zigarettenwerbung: Von Bungee-Jumping und Gottvertrauen , 20. August 2000

Liebe Gemeinde,
August ist Urlaubs- und Ferienzeit. Das ist man oft mehr unterwegs als sonst, schaut sich etwas an. Man sieht sich um in der Welt. Es ist vielleicht die Zeit, in der wir unseren Augen etwas sonst ungewohntes zeigen wollen: Hohe Berge, die Weite des Meeres, schöne Landschaften, bunte Blumen.

Ich möchte ihnen heute auch ein Bild zeigen. Es ist kein Kunstwerk, es könnte auf dem ersten Blick fast als Urlaubsfoto durchgehen. Es ist aber keines: – Schauen sie es sich einmal selbst an: Zunächst einen Ausschnitt daraus.

ZIGGI1Ja, sie sehen richtig: Das Bild ist eine Zigarettenwerbung. Auf Plakatwänden und in Zeitungen hat eine Tabakfirma vor einiger Zeit damit für ihre Glimmstängel geworben. ich will weiterlesen