• Werbung

Predigt: Allein, weil es dich gibt … (1. Tim 4,4) 30. September 2012, Erntedank

Erntedank2012Erntedankpredigt mit einer aus der Welt der Kirchenmäuse: Wie ist das mit den Dingen, wie man nicht will und nicht braucht? Mäuschen Elvira macht da so manche Erfahrung

Predigttext: 1. Timotheus 4,4:
Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird;

 

Liebe Gemeinde
alles ist gut! Alles ist toll! Alles ist klasse!
Das könnte das heimliche Motto des Erntedankfestes sein.
Denn wir feiern heute das, was gelungen ist. Und die Erntedankgaben sind ein deutlicher Hinweis auf das, was da alles gewachsen und gelungen ist auf unseren Feldern und in unseren Gärten.
Trotz des trockenen Sommers ist es doch noch ganz gut geworden.
Und dafür sagen wir traditionell an Erntedank ein Dankeschön an unseren Schöpfer. Danken für seine Fürsorge, dafür, dass er uns schenkt, was wir brauchen – so dass wir am Ende nicht mit leeren Händen, leerem Keller und leerer Gefriertruhe dastehen. ich will weiterlesen

Predigt “Kämpfe den guten Kampf des Glaubens” (1. Tim 6,12) 21. Mai 2006, Goldene Konfirmation in Gollhofen

Liebe Gemeinde,

vor 50 Jahren hat Pfr. Himmler zur Konfirmation über einen Vers aus dem 1. Timotheusbrief gepredigt. Im 6. Kapitel formuliert Paulus für seinen Mitarbeiter Timotheus einen lebensumfassenden Ratschlag: Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen.

Zur Konfirmation bietet sich solch eine Weisung füŕs ganze Leben an. Und jetzt nach 50 Jahren ist es möglicherweise auch ganz spannend, auf den Spruch und auf die eigenen vergangenen Lebensjahre zurückzuschauen. ich will weiterlesen

Predigt: Bekennen, aber mit Schmackes! (2. Timotheus 1, 7-10) 27. September 1998

2. Timotheus 1, 7-10:
Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe, und der Besonnenheit. Darum schäme dich nicht des Zeugnisses von unserm Herrn noch meiner, der ich sein Gefangener bin, sondern leide mit mir für das Evangelium in der Kraft Gottes. Er hat uns selig gemacht und berufen mit einem heiligen Ruf, nicht nach unsern Werken, sondern nach seinem Ratschluß und nach der Gnade, die uns gegeben ist in Christus Jesus vor der Zeit der Welt, jetzt aber offenbart ist durch die Erscheinung unseres Heilands Christus Jesus, der dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht hat durch das Evangelium. ich will weiterlesen