Papa, dein Auge ist ekelig!

„Papa dein Auge ist ekelig,“ mit diesem Kompliment reagiert meine Tochter Verena auf meinen sichtlich angeschlagenen Gesundheitszustand. So ist es halt, wenn böse Bakterien sinnlos walten.

Derweil informiert mich das Radio über die Stellungnahme der Bischofs der EKD, Huber, zur Woche für das Leben:

Er warnt davor, die Gesundheit überzubewerten: Auch Krankheit und Sterben gehören zum Leben dazu.

Eigentlich, ja eigentlich hat er ja recht und ich muss ihmals Theologe vollkommen zustimmen.

Aber, jetzt, wenn man darniederliegt, und sich seine bisherige Schaffenskraft zurücksehnt, ruft dieser dieser Satz dann doch Widerspruch hervor: Ich will gesund werden!!!

Ich merke: Zum Hiob bin ich anscheinend nicht geboren

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

0 Kommentare

  1. dein zitat scheint mir vernünftiger, als das, was bei uns (wegen einer masernepidemie) der von den impfungen abgeraten habende arzt sagte: „jede krankheit lässt den menschen individueller werden“. darüber wundere ich mich gerade …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.