• Werbung

„Das liebe Gott“ – Ein Shitstorm um sowas von Nichts bei Kristina Schröder.

Es stürmt Scheiße durch die Gazetten!  Kristina Schöder das „das liebe Gott“ gesagt!!!
Oh Schreck! Was hat sie getan! Legen wir also schon mal Holz für einen ordentlichen Scheiterhaufen bereit…

Was war passiert?

Im Interview mit der ZEIT hat die Ministerin folgende Frage beantwortet:

Frage: Wie erklärt man einem kleinen Mädchen, das alle zu DEM lieben Gott beten, nicht zu DER Gott?
Dr. Kristina Schröder: Ganz einfach: Für eins musste man sich entscheiden. Aber der Artikel hat nichts zu bedeuten. Man könnte auch sagen: Das liebe Gott.
Quelle: Originaltext

Und schon prügeln Hinz und Kunz auf sie ein:

CSU-Hadertauerin bewertet das als unsinnige political correctness.
Autor Manfred Lütz (wer kennt den außer aus diversen Talkshows?) rekurriert aufs Glaubensbekenntnis mit „Gott als Vater“
Norbert Geis (CSU) lässt sich zitieren: „Gott ist uns von Christus als Vater offenbart. Dabei sollte es bleiben.“​
Prälat Wilhelm Imkamp aus dem Wallfahrtsort Maria Vesperbild wirft ihr „religiösen Analphabetismus“ vor und Unkenntnis der „religiösen Grundrechenarten“. (Die Tatsache, dass er Deutsch und Mathe im gleichen Atemzug erwähnt,  lässt erkennen, dass er geradezu vor Wut schäumt).

Ist die CSU jetzt die Bastion eines männlichen Gottesbildes?
Sollen wir Bibelstellen, die Gott weibliche Attribute beilegen, jetzt streichen?
Kommt Jesaja 66, 13 auf den Index? Darf Gott nicht mehr trösten, wie eine Mutter?

Wenn wir Indizien für den nahenden Weltuntergang brauchen, und das mit dem Maja-Kalender heute nicht klappt, können wir ja dieses Theater dafür heranziehen.

Aber ein Lichtblick  sollte nicht verschwiegen werden:
Günther Beckstein soll laut BILD gesagt haben:
Theologisch hat Frau Ministerin Schröder recht: Gott steht über den Geschlechtern. Aber emotional ist das nicht meine Welt; für mich ist es wichtig, Gott als Vater zu haben.

Mehr als genau das gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

Außer: Lesen Sie das Interview im Original und in voller Länge, dann wissen Sie, dass  Sie die meisten Shitstorm-Beiträge getrost in die Tonne treten können!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.