Gottesdienst mit Taufe: Gottes guter Segen ist wie ein großes Zelt (Fleiluftgottesdienst mit Symbolpredigt) 24. Juni 2018

Gottes Segen wird in einem bekannten Lied mit einem großes Zelt verglichen. Mit den Kindergartenkinder probieren wir es aus! Wir erleben zugleich Geborgenheit und Fragilität eines Zeltes. In diesem Gottesdienst wird M. getauft. Der Taufspruch steht auch Pate für einige Predigtgedanken.

 

Liebe Kinder, liebe Erwachsene,
wie ihr seht, steht hier ein Zelt.  Zelten macht vielen Spaß. Viele lieben es, sich im Garten in ein Zelt zu verkriechen … diese schöne kleine kuschelige Höhle … das hat etwas. Man fühlt sich geborgen und sicher, und irgendwie ist es auch ein Abenteuer.
Also ich stelle mir vor, wenn man mit dem Zelt nicht nur im eigenen Garten übernachtet, sonden mal wirklich draußen irgendwo in der fränkischen Wildnis, um mittelfränkischen Urwald!

Aktion mit den Kindern
Damit wir uns das gut vorstellen können brauche ich jetzt ein bisschen Hilfe von euch Kindern
– Zuächst eine Mutige, die in das Zelt reinkrabbeln und dann uns erzählen trauen, wie unheimlich oder schön das jeweils ist.
– Und vier bis sechs, die mir helfen, dass hier auch ein bisschen Urwald-Gefühl entsteht…
(zwei Kinder gehen in das Zelt, nehmen ein Mikrofon mit, damit wir uns über ihre Eindrücke austauschenkönnen )

Wir beginnen mit einen stürmischen Wind …..
Wir pusten und machen Wingeräusche ….
Und, innen, wie fühlt ihr euch? Alles OK? Unwohlsein? Angst?

Nun lassen wir es regnen!
Dazu tippeln wir auf die Zeltplane … ermal leicht .. dann stärker
Und, innen, wie fühlt ihr euch? Alles OK? Unwohlsein? Angst?

Für einen richtigen Urwald brauchen wir einen Löwen!
Der schleicht erst einmal langsam, um euer Zelt herum … denn er hat Hunger! …. Dann brüllt er, weil er will, dass jeder weiß: Ich bin der König im Dschungel!
Und, wie fühlt ihr euch im Zelt? Kommr schon ein bisschen Gruseln auf?

Oh … ich sehe da ein Flugzeug über uns kreisen! Komisch, das hat sogar hinten einen Wohnwagen hängen. Einen ziemlich großen.
Da müssen wir mal laut brummen
Das kreist genau über eurem Zelt … was passiert da … der Wohnwagen löst sich vom Flugzeug und fällt genau in unsere Richtung vom Himmel herunter …
Und jetzt hören wir, wier der Wohnwagen vom Himmel ihmmer weiter herunter fällt (uuuuuuiiiiiii) nur noch wenige Meter und er wird genau auf euer Zelt plumpsen …
Und… wie ist die Lage IM Zelt?
… wir gut, dass wir uns das alles nur ausgedacht haben….
— Ihr habt es geschafft – dankeschön!

 

Segen – Geborgenheit macht Mut

Liebe Kinder, liebe Erwachsene,
wir haben es verstanden: Ein Zelt ist etwas wunderbares. Man fühlt sich drin wohl und geborgen. Der Wind und der ERegen können einem nichts anhaben. Sogar das Brüllen des Löwen ist im Zelt längst nicht so beängstigend, wie draußen. Aber es kann nicht gegen alles schützen. Da muss ja nicht gleich ein Wohnwagen aufs Zeltdach fallen, ein Baum würde schon reichen – da bin ich auch in einem Zelt in Gefahr und werde mit gutem Grund Angst bekommen.
Es gibt ein Lied – das werdet ihr nachher ja auch singen – das heißt „Gott, dein guter Segen ist wie ein großes Zelt, hoch und weit, fest gespannt über unsere Welt“.
Das ist doch eine wunderbare Vorstellung: Über uns alle hat Gott ein großes Zelt seines Segens aufgespant. Groß und weit. So dass jeder von uns darunter Platz hat.
Unter Gottes Segenszelt können wir uns auch geborgen fühlen. Denn schließlich meint Gott es gut mit uns: Er liebt jeden einzelnen von uns.
Und wenn wir M. nachher taufen … das Wasser über ihren Kopf gießen und ihr den Segen Gottes zusprechen, dann nehmen wir sie auch mit in unser Segens-Zelt.
Ich denke, wer sich bewusst macht, dass Gott bei ihm ist, und ihn begleitet, der hat es gut –der fühlt sich behütet und geborgen und spürt, dass Gott bei ihm ist.
Vorhin haben wir in der Lesung davon gehört, wie Gott dem Josua Mut gemacht hat. Er hat ihm gesagt: „Sei mutig und stark! Fürchte dich also nicht und hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst.” (Josua 1,9) Das ist doch mal eine Ansage! Und genasu den Satz sagen wir heute der kleinen M. : Sei mutig und stark! Fürchte dich also nicht und hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst.” Diesen Satz haben sich M.s Eltern zur Taufe ausgesucht. Sie möchten, dass sich M.  immer wieder daran erinnert: Ich bin unter dem Segen Gottes – unter seinem Segens-Zelt – und darum kann ich mich geborgen fühlen, kann mutig sein, brauche nicht immer Angst haben – schließlich ist ja Gott da.

Ich überlege. Wenn wir mit unseren Kindern abends beten „Müde bin ich, geh zur Ruh, schließe meine Äuglein zu, Vater, lass die Augen dein, über meinem Bette sein…“ Dann sprechen wir es aus: Da ist unser Gott, da ist dieses Segenszelt – du musst keine Angst haben vor dem Dunkel der Nacht und vor dem kommenden Tag – denn Gott ist bei dir.
Ich denke: Es ist ein großer Schatz, den wir als Christen haben: Das Vertrauen ins Leben! Den Mut, jeden Tag anzupacken. Und auch ein gutes Stück Gelassenheit … weil nicht alles an mir, an meinem Können, meiner Leistungsfähigeit hängt- Gott ist ja da.

Das fragile Zelt

Und wie ist das mit dem Wohnwagen, der auf mein Lebens-Zelt fällt – oder dem Baum?
Wir wissen es: Dieses große Zelt des Segens Gottes ist keine Garantie, dass uns nichts passiert. Es können immer schlimme Dinge passieren. Genauso, wie ein Wohnwagen aus heiterem Himmel, kann mich ein Unglück ereilen, das mein ganzes Leben durcheinanderbringt und in Frage stellt. Das passiert immer wieder. Auch in unseren Dörfern. Wir haben es nicht in der Hand.
Wem es trifft, der kann zuallermeist nichts dafür – und wird dann darüber auch mit seinem Gott zum kämpfen haben – weil unsere Erwartungen an Gott die sind, dass er uns vollem allem behütet. So mancher erlebt dann auch, wie trotz allem sein Glaube auch eine Kraftquelle in der Krise sein kann. Bei anderen tritt erst einmal Funkstille zwischen und ihrem Gott ein.

„Gott, dein guter Segen ist wie ein großes Zelt, hoch und weit, fest gespannt über unsere Welt“. – Dieses Zelt des Segens Gottes ist aus einem feinen Stoff, kein Beton, der vor allem bewahrt. Aber es ist doch wie im Zelt, das hier steht:
Dieser Hauch von Stoff, der da aufgespannt ist, der verändert doch alles! Weil ich mit dem Zelt ein Dach über den Kopf habe. Es vermittelt mir Geborgenheit, schafft Platz für Vertrauen und Mut. Mit diesem Zelt habe ich meinen Platz auf dieser Welt. Eine Heimat, in die ich immer wieder von meinem Ausflügen zurückkehren kann.
Ohne Zelt wärer da nichts.
Ich wünsche ihnen, liebe Familie D. für ihre M.  – und sich wünsche es allen, die wir hier sind: Dass wir immer wieder dieses Zelt des Segens Gottes spüren. Diese Zelt das mir sagt:
Sei mutig und stark! Fürchte dich also nicht und hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst

AMEN

Lied der Kindergartenkinder: Gott, dein Guter Segen, ist wie ein großes Zelt

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.