• Werbung

Kirchenwitze: Meine Favoriten

Nein, Witze erzählen – dafür bin ich irgendwie nicht geboren. Aber Witze sammeln ist überhaupt kein Problem! Hier meine persönliche Sammlung. Ein Herzlicher Dank geht auch an alle, die mir immer wieder Witze zugeschickt haben.

Drei Evangelische Pfarrer unterhalten sich, sie haben alle das gleiche Problem: Fledermäuse im Glockenturm! Sagt der erste: „Ich habe es mit ausräuchern probiert, jetzt stinkt die Kirche und die Fledermäuse sind alle schon wieder zurück.“ Sagt der zweite Pfarrer:“ Ich habe es mit Kanonendonner probiert, das Ergebnis war, dass die Fledermäuse wieder da sind, und ich habe einen Hörschaden.“ Der dritte sagt:“ Ich habe keine Fledermäuse mehr im Glockenturm!“ Die anderen:“ Wie hast Du denn das geschafft?“ „Ganz einfach, ich habe die Fledermäuse erst getauft, und dann konfirmiert! Daraufhin hat sich nie wieder eine Fledermaus in der Kirche blicken lassen!“

Ein Rabbi, ein Priester und ein Pfarrer sitzen in einem Boot und rudern übers Wasser. Auf der Mitte des Sees angekommen sehen alle drei eine Kneipe am anderen Ende und wollen einen Trinken gehen. Der Rabbi steigt aus, geht über das Wasser und in die Kneipe. Kommt wieder und setzt sich hin. Der Priester tut es ihm gleich. Der Pfarrer steigt aus und ertrinkt. Sagt der Priester zum Rabbi: „Sag mal, hast Du ihm nicht gesagt wo die Steine sind?“. Entgegnet der Rabbi: „Welche Steine?“

Dem alten Rabbi ist das Herz schwer. Seit Tagen trauert er nur und wird immer grauer im Gesicht. Und so begibt er sich zur Klagemauer und erzählt dem allmächtigen Gott, welches Leid ihm widerfahren ist: „Mein einziger Sohn ist Christ geworden.“
„O ja“, sagt Gott, „ich kann dich gut verstehen, das ist mir auch passiert.“ Auf soviel Verständnis, ja Mitleiden im gleichen schweren Schicksal war der Rabbi gar nicht vorbereitet. So fragt er einigermaßen erstaunt zurück, was Gott denn dann getan hätte. Und auch hier wird er nicht allein gelassen, sondern bekommt eine Antwort. So spricht Gott zu ihm: „Ein neues Testament geschrieben“…

Lehrer: Was werden sich wohl die Hochzeitsgäste bei der Hochzeit zu Kanaan gedacht haben, als Jesus das Wasser in Wein verwandelt hat? Schüler: „Den laden wir auch mal ein.

Im Kindergottesdienst ging es um Elias und die Propheten Baals. Der Vikar erklärte, dass Elias einen Altar baute, Holzscheite darauf legte, den Opferstier zerteilte und die Stücke auf das Holz legte. Dann ließ er die Leute vier Eimer mit Wasser füllen und das Wasser über das Opfer gießen. „Was meint ihr‘ wohl, weshalb er das tat?“ fragte der Vikar. Ein Mädchen meldete sich und antwortete: „Damit es Bratensoße gibt.“

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.