• Werbung

Osternacht: Die Farben, mit denen Jesus die Welt erhellt – 27. März 2005

Entwurf: Evangelische Landjugend Gollhofen mit Pfarrer
Am Entwurf Beteiligte:
Miriam Hahn
Katharina Ruhl
Uwe Lilli
Pfr. Alexander Seidel

Stille
Lesung (in der stockdunklen Kirche über Mikrofon aus der Sakristei):
Jesu Grablegung Mt 27, 55-61
Lied 98 1-3 Korn, das in die Erde…
Gedanken zu den Farben:
Grün, rot, gelb, blau
Osterkerze wird hereingetragen
Die Kerzen der Gottesdienstbesucher werden an der Osterkerze angezündet und das Licht wird weitergereicht
Lesung Jesu Auferstehung Mt 28, 1-10
Lied 116 1- 4 Er ist erstanden halleluja
Ansprache “Das weiße Licht von Ostern als Kombination aller Farben
Lied 106 1-3 Erschienen ist der herrlich Tag
Abendmahl mit Hostien und Saft
Lied 556 1-4 Die Sonne geht auf
Fürbitten
Segen
Bläserstück

Materialien
– Osternachts-Kerzen für die Gottesdienst-Besucher
– Taschenlampe mit jeweiliger Farbe und Knicklichter (wird von den Lesern bei der Vorstellung der “Farben benötigt)

Stille

Lesung: Jesu Grablegung:

Und es waren viele Frauen da, die von ferne zusahen; die waren Jesus aus Galiläa nachgefolgt und hatten ihm gedient;  unter ihnen war Maria von Magdala und Maria, die Mutter des Jakobus und Josef, und die Mutter der Söhne des Zebedäus.
Am Abend aber kam ein reicher Mann aus Arimathäa, der hieß Josef und war auch ein Jünger Jesu.  Der ging zu Pilatus und bat um den Leib Jesu. Da befahl Pilatus, man sollte ihm ihn geben.
Und Josef nahm den Leib und wickelte ihn in ein reines Leinentuch und legte ihn in sein eigenes neues Grab, das er in einen Felsen hatte hauen lassen, und wälzte einen großen Stein vor die Tür des Grabes und ging davon.

Lied 98 – Korn, das in die Erde..

Gedanken zu den Farben
Die Kirche ist weiterhin stockdunkel. Die Sprecher haben Knicklichter in den jeweiligen Farben dabei.  Zur Ausleuchtung ihres Lesetextes haben sie kleine Taschenlampen, die gleiche Farbe ausstrahlen (Farbige LED-Lenser oder Lampe mit farbigen Pergamentpapier)

Die Farbe Gelb

Für mich hat Jesus die Farbe Gelb auf die Erde gebracht.
Gelb ist die Farbe der Sonne und des Goldes – auch die Farbe des reifen Getreides.
Jesus hat die Wärme zu den Menschen gebracht. Er hat den Benachteiligten geholfen, hat die Kranken geheilt, hat sich mit den Verachteten und Ausgestoßenen an einen Tisch gesetzt.
Da ist für sie wieder die Sonne aufgegangen. Mit einem warmen, unvergleichlichen Goldton hat es in ihre Lehmhäuser hinein gestrahlt. Ja, diese Wärme brauchten sie oft mehr als die drückende Hitze auf den Hügeln Galiläas.
Seine Worte waren golden, erschienen ausgereift und hilfreich. Viele Reden seiner Gegner erschienen dagegen unreif und unausgegoren. Eines seiner Worte hat man sogar “die goldene Regel” genannt: Alles, was ihr wollt, das die Leute euch tun, das tut ihnen auch.
Aber nicht immer sind diese goldenen Worte auf dankbare Ohren getroffen.
Und nicht immer haben Menschen sich gefreut, wenn Jesus den warmen gelben Farbton der Zuneigung und Wärme verbreitete.
Manche waren missgünstig – fast gelb vor Neid auf seine Ausstrahlung.
So ist durch Passion und Karfreitag auch der gelbe Schein seines Lebens verloschen.

Die Farbe Grün
Jesus hat die Farbe Grün auf die Erde gebracht. Denn grün steht für Hoffnung. Jesus gab den Menschen Hoffnung, die krank und gelähmt waren und half ihnen gesund zu werden. Hoffnung steht auch dafür, zuversichtlich auf das zu sehen, was kommt. Bei all den Meldungen über Arbeitslosigkeit, Krieg und all den schlechten Aussichten fällt Zuversicht auf das Kommende sehr schwer.
Die Farbe Grün, die Jesus bringen wollte – ist sie vielleicht ein Auslaufmodell?

Die Farbe Blau
Jesus hat die Farbe Blau auf die Erde gebracht. Blau ist sehr beliebt und außerdem, das Symbol für treue. Der bekannteste Ton dieser Farbe heißt “königsblau”. Nicht hell, nicht dunkel, so mittendrin möchte man sagen. Strahlend blau einfach.
Aber warum die Bezeichnung königsblau? Etwa blau wie das Blut der alten Könige?
Jesus hatte kein blaues Blut in sich, und doch war er ein König. Der König der Juden.
Zumindest am Palmsonntag hat alles darauf hin gedeutet. Zu Hunderten standen die Menschen am Straßenrand und jubelten Jesus zu: “Hosianne dem Sohn Davids” Viele haben erwartet, dass er, der Nachkomme Davids, sich in der Hauptstadt Jerusalem zum König ausrufen lassen würde.
Jedoch schon nach einer Woche war die begeisterung verflogen und aus dem “Hosianna” und eine “kreuzige ihn”.
Die Hoffnung auf einen König, der die Herrschaft der Römer beendet und dauerhaft Frieden schafft, hat sich in Jesus nicht erfüllt.

Die Farbe Rot
Für mich hat Jesus die Farbe Rot auf die Erde gebracht. Eine Farbe mit vielen Bedeutungen. Positiv wie negativ.
Rot ist das feuer und die Kraft, das Blut und die Liebe.
“Das ist mein Blut, das für euch vergossen wird zur Vergebung der Sünden”. Jesus verwendete beim letzten Abenmahl den – roten- Wein als Symbol seiner Aufopferung für alle Menschen. Schon zu diesem zeitpunkt ahnte er, was auf ihn zukommt. Bald würde sich das Volk gegen ihn wenden, rot sehen und ihn zum Tode verurteilen.
Trotzdem blieb er bei seiner Meinung und ergriff weder die Flucht noch versteckte er sich. Jesus verriet sich selbst und seinen Glauben nicht und stellte sich seinem Schicksal. Denn nur aus Liebe zu den Menschen ging er in den Tod.

Einzug der Osterkerze

Das Osterlicht wird weitergereicht

Lied: EG 116 Er ist erstanden halleluja

Mt 28, 1-10 Jesu Auferstehung

Als aber der Sabbat vorüber war und  der erste Tag der Woche anbrach, kamen Maria von Magdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen.
2 Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben. Denn der Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den Stein weg und setzte sich darauf.
3 Seine Gestalt war wie der Blitz und  sein Gewand weiß wie der Schnee.
4 Die Wachen aber erschraken aus Furcht vor ihm und wurden, als wären sie tot.
5 Aber der Engel sprach zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, daß ihr Jesus, den Gekreuzigten, sucht.
6 Er ist nicht hier;  er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht die Stätte, wo er gelegen hat;
7 und geht eilends hin und sagt seinen Jüngern, daß er auferstanden ist von den Toten. Und siehe, er wird vor euch hingehen nach  Galiläa; dort werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt.
8 Und sie gingen eilends weg vom Grab mit Furcht und großer Freude und liefen, um es seinen Jüngern zu verkündigen.
9 Und siehe, da begegnete ihnen Jesus und sprach: Seid gegrüßt! Und sie traten zu ihm und umfaßten seine Füße und fielen vor ihm nieder.
10 Da sprach Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Geht hin und verkündigt es meinen  Brüdern, daß sie nach Galiläa gehen: dort werden sie mich sehen.

Ansprache: Das weiße Licht von Ostern

Wir haben vorhin die Farben betrachtet, die Menschen an Jesus entdeckt haben:
Das Blau des Königs
Das Gelb der Wärme
Das Grün der Zuversicht
und das Rot der Liebe.
Farben, die Jesus ausgestrahlt hat, und die mit seinem Tod verloschen schienen.

Ostern hat auch eine Farbe: Weiß.
Weiß ist nicht nur das Licht des Ostertages, auch der Engel, dem die Frauen am Grab begegnen, war hell wie der Blitz und weiß wie Schnee.
Die Physik lehrt uns: Weiß ist die Summe aller Farben. Aller Farben – nicht nur der vier Farben, über die wir nachgedacht haben.

Das Weiß enthält auch das Blau des Königs. Jesus hat nach der Auferstehung gesagt: “Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden”. Aber seine Herrschaft sieht anders aus als die eines normalen Königs. Vielmehr müssen wir oft in uns selber nach den Spuren seiner Herrschaft suchen.

Das Weiß enthält auch das Grün der Hoffnung. Gerade die Auferstehung bringt uns in Erinnerung, dass Gott uns nicht allein lässt. Dass wir Hoffnung haben können, Hoffnung, dass sich diese Welt zum Guten wendet.

Das Weiß enthält auch das Gelb der Wärme. Im Vertrauen auf seine Hilfe tragen auch heute Menschen Wärme weiter, lassen sich von Gottes Geist dazu anstiften, die Goldene Regel zu befolgen und den anderen Menschen das Gute zu tun, das man auch für sich selber wünscht.

Das Weiß enthält auch das Rot der Liebe. Allein die Auferstehung Jesu war bereits das Zeichen, dass die Liebe den Hass besiegt. Selbst dann, wenn es zunächst nicht danach aussieht. Gottes Liebe zu uns ist stärker als unsere Fehler und stärker als unsere Gleichgültigkeit ihm gegenüber.

Jesus Christus  ist nicht einfarbig auferstanden. Nur in blau als der neue König, oder in rot als die Wiederauferstehung der Liebe.

Was an Ostern passiert ist, ist mehr als die Wiederkehr eines Totgeglaubten.
Seine Auferstehung ist etwas einmaliges. Alles – eben auch alle Farben umfassend.

Das, was wir – an Farben für unser Leben – von Jesus erhoffen ist in dem Weiß der Auferstehung immer mit enthalten. Wir brauchen nur den Mut ihm zu vertrauen.

Amen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.