• Werbung

Speed-Spendenbescheinigungs-Austragen. Zweiter Anlauf mit erweiterter Auswertung

sba2Nach einem ersten Versuch im Januar habe ich heute eine weitere Trainigseinheit für die Pfarrer-Trendsportart „Speed-Spendenbescheinigungs-Austragen“ absolviert.

Und: Es klappt schon besser als beim letzten Mal:

Strecke: 4860 Meter
Spendebescheinigungen: 16 Stück
Zeit: 33:21 Minuten
Höhenmeter: 106 m Gesamtanstieg
Durchschnittsgeschwindigkeit: 8,6 km/h (Steigerung um 1,1 km/h)
Pace:  6,51 min/km
Kalorien: 454
Außentemperatur: -5 Grad

Man kann das auch mal einer finanziellen Betrachtung unterziehen:

Gespartes Porto: 9,28 Euro in 33:21 min

Hochgerechnet auf 1 Stunde könnte man 16,67 Euro pro Stunde Porto sparen!
(Hoffentlich liest das keiner aus dem Landeskirchenamt …)

Fränkische Liqueurmanufactur Seidel

Hmanufaktur-1eute wurde er abgefüllt: Mama Seidels Stachelbeer- und Johannisbeer-Likör.

Lange genug ruhte der Ansatz in der Speisekammer und lachte uns beim Betreten desselbigen immer in fröhlichen Farben an.
Nun ist er fertig – und wirklich klasse geworden.

manufaktur-2

Da wir in Wilhelmsdorf jetzt keine Hühner mehr haben, konnten wir leider nicht „Michel aus Lönneberga“ nachspielen und unsere Viecher ins Komasaufen, besser gesagt Komafressen mit den übriggebliebenen Früchten einladen. – Und bei unserem Meerschweinchen waren wird da doch etwas skeptisch.

 

Der fränkische Erntedank-Krieg

Die Pfarrer der Dekanats Neustadt-Aisch haben sich entschieden, Erntedank 2012 am 30. September zu feiern;  nach traditioneller Berechnung am  ersten Sonntag nach dem Michaelistag (29. September). Aber da hatten sie die Rechnung ohne die kirchlichen Paragrafenfuchser gemacht …

Hier die Chronik der Ereignisse….(wie sie hoffentlich niemals kommen werden)

Tag 1: Pfarrer Dr. N., der Verfasser des bayerischen Pfarrerklenders, nimmt offiziell Stellung: „Im Perikopenbuch, 6. Auflage 2001, S. 545 ist die Regel für das Erntedankfest angegeben: „Wenn der Michaelistag nicht am 29. September begangen werden kann, wird er am vorausgehenden Sonntag gefeiert oder am 30. September, sofern dies ein Sonntag ist.“ – Erntedank ist demnach eine Woche später, nämlich am 7. Oktober. Punkt. Ihr in Neustadt liegt schlichtweg falsch!
ich will weiterlesen

Amazon-Fail: To-do-Liste in der Artikelbeschreibung (Dank Null-Checker)

Offenbar haben es die Bäcker der CD „Der letzte Bulle“ recht eilig gehabt: Im Listing der Musiktitel findet sich bei „Millionenmal“ von Cosa Rosa der offenbar interne Hinweis auf die ausstehende Prüfung der Rechte an diesem Titel: (checken ob noch Rechte !!) steht da fett hinter dem Titel.
Hat man nun gecheckt oder nicht?
Jedenfalls hat keiner gecheckt, dass das kein Untertitel zum Lied ist. Und so finden wir diesem Vermerk bei Amazon, bei Musicload und Musicbox. – Sie können ja gerne mal danach googeln….
To-Do-List-Panne auf Amazon

Es wird ernst: FKK im BR verwurstet

Vor einigen Wochen ist der Bayerische Rundfunk uns während unseres Pfarrerkabarett-Auftritts in Marktbergel auf Schritt und Tritt gefolgt.
Bald ist das Ergebnis auch anzuschauen: Am kommenden Mittwoch, den 29. Juni 2011 um 17 Uhr im Dritten.
Der Kollege aus G. hat ein bisschen Bammel – er hat wohl zurecht das Gefühl, dass er im Focus der Betrachtung sein könnte.

Hier der Link zum BR: „Lachen in Franken“

Kabarettisten vorm Verhungern bewahrt

Wenn wir als fränkisches Kirchen-Kabarett FKK auftreten, freuen wir uns über einen kleinen Imbiss zwischen Aufbau und Auftritt. Schließlich sind wir für so einen Kabarettabend meist 6-7 Stunden unterwegs.

Die Verantwortlichen haben sich unseren Wunsch nach „etwas deftigem“ (O-Ton unseres Managers Helmut Spaeth) offenbar sehr zu Herzen genommen.
So erwarteten uns:  5 knusprige Schweinshaxen, 7 Klöße, 6 Bratwürste 8 Semmeln und ein Kilo Blaukraut.
Da wir gestern ohne unseren erkrankten vierten Mann unterwegs waren, haben wir es nicht ganz geschafft, alles wegzufuttern. – Respekt an diese wunderbaren Gastgeber im Markt Herrnsheim!

Weihnachts-Helden

Meine Helden des Weihnachtsfestes stehen fest: Unsere Heizungstechniker

aber hierzu die Chronologie des Heizungswahnsinns:

23. Dezember  20:30 Uhr – Die pfarrhäusliche Gasheizung tritt in den Streik. Handy-Anruf beim Gollhöfer Fachmann beamt ihn in rekordverdächtigen 15 Minuten zu uns her. Nach einer Stunde Schrauben und Messen kommt die  Diagnose: „Gebläse kaputt, ich rufe sofort meinen Kollegen an, der am Heiligen Abend Dienst hat – der soll sehen, dass er ein Ersatzteil herbekommt.“ Außentemperatur: -2 Grad, Innentemperatur im Flur: 19 Grad, Tendenz fallend.

24. Dezember 12 Uhr – Es stellt sich heraus: Das Ersatzteil ist nirgends vorrätig. Bei den Großhändlern ist vor Dienstag (also in 5 Tagen) nichts zu erwarten. Aber es gäbe ja den Service des Herstellers, der auch am Heilgen Abend unterwegs ist. – Der kommt tatsächlich gegen 16 Uhr (noch 2 Stunden bis zum Gottesdienst…). Aber nach eineinhalb Stunden muss er aufgeben.  Sein Verdacht:  Das fabrikneue Ersatzteil ist auch kaputt (kanns alles geben). Für morgen wird ein weiterer Kollege angefordert. Ich schleiche um 17:30 Uhr aus dem kalten Keller fast direkt in die Christvesper. Da issses wenigstens ein paar Grad wärmer als im Pfarrhaus… (Raumtemperaur außerhalb des kaminofenbeheizten Wohnzimmers: 13 Grad)

25. Dezember 11 Uhr – Während ich in der Kirche feiere und taufe, kommt der mittlerweile vierte Fachmann mit dem JunkersMobil. Tatsächlich: Er hat ein funktionierendes Ersatzteil dabei. Nach einer Stunde können wir das Pfarrhaus temperaturmäßig wieder hochfahren.

Herzlichen Dank an alle Service-Leute, dich auch mal an den Feiertagen in den sauren Apfel beißen, und Leuten in allerlei Schwierigkeiten unter die Arme greifen. (Und das ausnahmslos mit guter Laune). Ihr seid klasse, auch wenn wir zwei Tage elend gefroren haben.

Neues Wortbaby geboren: Tigerentenkoalition

Der nervenzerfetzende Thriller „Kandidatenduell Merkel vs. Steinmeier“ hat immerhin ein bisschen was Neues gebracht:

Das Wort „Tigerentenkoalition“ wurde von Moderatorin Illner ins Spiel gebracht und ist blitzartig um den Globus gerauscht. Sie hats natürlich nicht selber erfunden, aber ich vermute, ab heute wirds zum geflügelten Wort.

Direkt nach dem Kandidatenduell gabs bei Google 15 Funde für das schöne Wort. Mal sehen, wie viele Funde es in einer Woche gibt. 100, 1000 oder mehr?

Dabei ist das Wort schon so alt wie die große Koalition.  Schon im September 2005 hat unter http://www.rc-network.de ein Forenschreiber das Wort erwähnt  und in weiser Voraussicht geschrieben:

Hat sich der FOCUS-Marquart den Begriff Jamaikakoalition eigentlich schützen lassen? So wie das eingeschlagen ist…
Vielleicht sollte ich den Begriff „Tigerentenkoalition“ auch urheberrechtlich schützen lassen?

Mal sehen, was draus wird (die Internetdomain „tigerentenkoalition.de ist bereits vor wenigen Minuten von A. Thomas reserviert worden) …tigerentenkoalition_funde