• Werbung

Predigt: Es ist ein Ros entsprungen (Jesaja 11 mit einem Bild von Barbara Helfer) 25. Dezember 2006, Erster Weihnachtsfeiertag

Liebe Gemeinde,Rosentsprungen

Mutter und Kind in der Rose

ein Bild, gemalt von der Künstlerin Barabara Helfer, haben Sie in der Hand. Und wahrscheinlich nehmen Sie zwei Dinge gleichzeitig wahr: Eine Rose, in rot-gelbem Farbton … und zugleich diese angedeutete Frau mit dem Kopftuch. Sie ist leicht vornüber gebeugt, und im Halbrund vor ihrer Brust scheint der Kopf eines Kindes sichtbar zu sein.
Es ist fast wie ein Vexierbild – bei dem mal das Eine, mal das Andere erkennbar wird und sich in den Vordergrund schiebt. ich will weiterlesen

Predigt: Bin grade mal auf der Erde, Heilig Abend 2006

Liebe Gemeinde,

Hubert Müller hat sich schon lange überlegt: Ich will einmal Gott besuchen. Irgendwo da oben muss er ja sein. Er hatte es auf den höchsten Bergen der Alpen versucht und beim Flug in den Urlaub aus dem Flugzeugfenster gespäht – aber er hat niemanden gesehen. Gott muss anscheinend noch weiter oben wohnen. Manchen Abend lag er schlaflos im Bett und grübelte, wie er wohl zu Gott kommen könnte. ich will weiterlesen

Predigt: Die Kraft der Symbole, 5. November 2006

Liebe Gemeinde

wir sind umgeben von Symbolen.
Vorne an der Ringstraße zeigt ein auf dem Kopf stehendes Dreieck an, dass wir warten müssen, bis kein anderes Auto kommt. Die drei Streifen auf dem Turnschuh erinnern mich, dass der Hersteller Adidas heißt. Der Totenkopf auf den Spritzmittel warnt den Bauern vor der Giftigkeit dieser Substanz. In der Wirtschaft und im Gemeindehaus signalisieren mir ein H und D wo Männer und Frauen hindürfen, wenn sie mal müssen. – Symbole. ich will weiterlesen

Predigt am Kirchweihmontag mit Blick in die Geschichte Gollhofens (1482-1517 und 1714-1732), 30. Oktober 2006

Liebe Gemeinde,
auch in diesem Jahr möchte ich wieder ein wenig in der Geschichte Gollhofens blättern. Dazu will ich in diesem Jahr auf diverse Baumaßnahmen in der Geschichte unserer Gemeinde blicken. Dazu möchte ich heute an zwei unterschiedlichen Stellen unsere Geschichtsakten aufschlagen. ich beginne zunächst in späten Mittelalter: 1482 ich will weiterlesen

Predigt: Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist (Psalm 36,6) 15. Oktober 2006, Taufe von Hanna

Psalm 36,6: Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.

Liebe Eltern, liebe Patin, liebe Großeltern, liebe Taufgemeinde.

Wenn wir Kinder taufen, ist das etwas, wo ganz vieles verschiedenes mitschwingt. Es ist ein Fest, das mit Glauben zu tun hat – und zugleich auch ein Familienfest. Wenn wir ihre Hanna und die ganze Familie unter Gottes Segen stellen, hat das auch viel mit Hoffnung zu tun; mit der Erwartung, dass Gott uns Menschen begleitet. ich will weiterlesen

Predigt zum Erntedankfest: Die Kraft der Sonne, 1. Oktober 2006 (Predigt am Solartag in Gollhofen, dem Sieger der Solarbundesliga 2006) 1. Oktober 2006

Erntedankfest: In diesem Sommer hat Gollhofen in der   Solarbundesliga 2006 den ersten Platz errungen. Darum blicken wir hier auf die Sonne als besonderes Geschenk Gottes an uns.

Liebe Gemeinde,

über die Sonne möchte ich heute ein bisschen nachdenken. Sie ist so alltäglich, dass man fast nicht drüber spricht, dass sie da ist.
Außer man hat zu viel von ihr – so wie im Juli dieses Jahres, als sie unser Wetter, unsere Äcker und unsere Häuser aufheizte. Oder man sieht sie gar nicht mehr, weil es dauernd regnet – dann vermisst man sie dann doch irgendwie… ich will weiterlesen

Predigt: Christsein als Gießkanne (Symbolpredigt mit Joh 4, 5-30) 30. Juli 2006

Liebe Gemeinde,

Diegiesskannenjpg Gießkanne als solche

eine Gießkanne ist ja kein alltäglicher Predigtgegenstand. Aber die aktuelle Wettersituation legt es irgendwie nahe, dieses Werkzeug einmal theologisch zu betrachten. Denn ich sehe, wie momentan “der Gießer”, wie er auch oft genannt wird, zu einem allabendlichen und unverzichtbaren Instrument der Gartenarbeit wird. ich will weiterlesen

Schulschlussgottesdienst: ZEIT, 28. Juli 2006

Ablauf:
Lied von CD: Pink Floyd “time”
Anspiel: Sterne gucken
Einführung ins Thema
Lied:: Meine Zeit, steht in deinen Händen
Szenen mit vier Personen
Lied Du schenkst uns Zeit
Fürbitten
Vaterunser
Lied: Groß ist unser Gott
Gedicht: Ich wünsche Dir Zeit
Segen
Lied Grönemeyer Zeit, dass sich was dreht

ich will weiterlesen

Predigt: Das Leben als Achterbahn (Liedpredigt zu EG 112 Auf, auf mein Herz mit Freuden) 16. April 2006, Ostersonntag

Das Lied “Auf, auf, mein Herz mit Freuden” von Paul Gerhardt soll das Thema des heutigen Predigt sein. Wir werden es auf drei Abschnitte verteilt singen. – Daran möchte ich immer einige Gedanken anschließen- Singen wir die ersten beiden Verse ich will weiterlesen

Predigt: Der Glaube ist und hat eine Sprache (1. Kor 2,12-16) 4. Juni 2006, Pfingstsonntag

Predigttext: 1 Kor 2, 12-16
12 Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, dass wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist.
13 Und davon reden wir auch nicht mit Worten, wie sie menschliche Weisheit lehren kann, sondern mit Worten, die der Geist lehrt, und deuten geistliche Dinge für geistliche Menschen.
14 Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit und er kann es nicht erkennen; denn es muss geistlich beurteilt werden.
15 Der geistliche Mensch aber beurteilt alles und wird doch selber von niemandem beurteilt.
16 Denn »wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer will ihn unterweisen«? (Jesaja 40,13) Wir aber haben Christi Sinn.
ich will weiterlesen